Ihr Warenkorb
keine Produkte

Kontaktlinsenhygiene - Wichtiger als alles andere -

Augeninfektionen durch mangelnde Hygiene

Der regelmäßige Austausch des Kontaktlinsen-Pflegemittels und das Auskochen des Linsenbehälters verringern das Risiko von Augeninfektionen. Nach einer Studie der Deutschen Gesellschaft für Krankenhaushygiene, schützen Kontaktlinsen-Pflegemittel nicht immer umfassend vor Augeninfektionen. Hartnäckige Einzeller können das 'Bad' in einzelnen Pflegemitteln überleben und damit Infektionen bis hin zu Hornhautentzündungen verursachen. Kontaktlinsen-Träger sollten daher Ihre Reinigungsflüssigkeiten regelmäßig wechseln und die Kontaktlinsen-Behälter in festen Abständen auskochen, oder am besten regelmäßig austauschen!

 

Kontaktlinsen-Hygiene wird oft vernachlässigt

Einmal mehr hat das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte Kontaktlinsenträger zur besseren Hygiene gemahnt. Um Hornhautentzündungen zu vermeiden, müssen wieder verwendbare Linsen mit einem geeigneten Pflegesystem täglich sorgfältig desinfiziert und gereinigt werden. Wichtig ist auch eine gründliche Reinigung und Desinfektion der Behältnisse für Kontaktlinsen. Darauf sollten auch Augenoptiker ihre Kunden immer wieder hinweisen. Außerdem sind die Hände vor Beginn der Pflegeprozedur gründlich zu waschen. Hornhautentzündungen bei Trägern von Kontaktlinsen sind nach Expertenmeinung meist die Folge bakterieller Infektionen. Sie werden durch lange Tragezeiten und durch unzureichende Reinigung und Desinfektion insbesondere bei weichen Kontaktlinsen begünstigt.

Auf die richtige Reinigung kommt es an

Immer wieder liest und hört man, dass gerade Infektionen am Auge durch Kontaktlinsen gefördert würden. Dies ist nur zum Teil richtig.

Denn es ist nicht die Kontaktlinse, die die Augeninfektion fördert, sondern die fehlende oder falsche Reinigung, d.h. die Rückstände von Reinigungsmitteln oder Augensekrete, die nicht entfernt wurden. Besonders Ab-und Zu-Linsenträger sollten auf die genauen Angaben der Reinigungslösungen und die entsprechenden Verfallsdaten achten. Sehr schnell ist das Datum überschritten und die Lösung nicht mehr zu verwenden, da keine Konservierungsstoffe enthalten sind. Einfach aber effektiv ist die so genannte mechanische Reinigung. Sie bedarf lediglich eines gewissen Fingerspitzengefühls. Dazu werden die Linsen mit einer Komplett-Lösung oder auch Aufbewahrungslösung von beiden Seiten vorsichtig abgerieben und danach abgespült. Die genaue Handhabung ist auf den jeweiligen Beipackzetteln oder der Flasche selbst beschrieben und sollte auch beachtet werden. Bei diesen Lösungen gilt es besonders die Verwendungsdauer zu beachten und wie lange die Flasche nach Anbruch benutzt werden darf.

Kontaktlinsenpflege ist Schlüsselfaktor

Der Sehkomfort mit Linsen setzt Disziplin voraus. Wenn es um die Gesundheit des Auges geht, ist der Kontaktlinsenträger ganz von der Person abhängig, die ihm bei der Pflege beratend zur Seite steht. Die Pflege wird somit zum Schlüsselfaktor für ein erfolgreiches Linsentragen. Bei der Vielzahl an Pflegemitteln ist der Linsenträger besonders auf den Rat des Anpassers angewiesen. Eine aktuelle Studie zeigt, dass 80% der durch Kontaktlinsen hervorgerufenen Komplikationen eine Folge von unzureichend präzisen Kontaktlinsenpflegeschritte sind. Bestandteile der Tränenflüssigkeit sind für die Verschmutzung verantwortlich, so dass eine Vernachlässigung der Reinigung zahlreiche Risiken für das Auge birgt. In diesem Zusammenhang ist auch ein verschmutzter Behälter eine Infektionsquelle.